Zyklus Nice to meet you

 

Harmonie und Glück sind ein flüchtiges Gut.

Wiedersehensfreude kann nur aus der Immanenz als Getrenntsein funktionieren.

 

Nur gegensätzliches vermag sich zu ergänzen. Fast scheint es so als verdichtet sich Farbe und Form bei einer intuitiven Betrachtung zu einem Ying und Yang Symbol.

 

Catharina de Rijke gelingt eine emotionale-situative Malerei: Durchdringung = die Daseinserfahrung ist ihr wichtig. Sehen ist auch Spüren.

 

 

Sigrid Brandstetter, Kunsthistorikerin M.A.

Nice to meet you I, 1999, Mischtechnik auf Leinwand, 200x140 cm
Nice to meet you II, 1999, Mischtechnik auf Leinwand, 200x140 cm
Nice to meet you III, 1999, Mischtechnik auf Leinwand, 200x140 cm
Nice to meet you IV, 1999, Mischtechnik auf Leinwand, 200x140 cm, 1999
Nice to meet you V, 1999, Mischtechnik auf Leinwand, 200x140 cm
Nice to meet you again II, 2011, Mischtechnik auf Leinwand, 130x130 cm
Nice to meet you again III, 2011, Mischtechnik auf Leinwand, 130x130 cm
Nice to meet you again III, 2011, Mischtechnik auf Leinwand, 50x70 cm
Nice to meet you XI, Kind, 2011, Mischtechnik auf Leinwand, 50x70 cm
Nice to meet you VIII, Begegnung, 2011, Mischtechnik auf Leinwand, 50x70 cm
Nice to meet you IX, Frau, 2011, Mischtechnik auf Leinwand, 50x70 cm

Zyklus Fukushima

 

Die Serien sind jedoch in keinem Fall als reale Abbilder der landschaftlichen Gegebenheiten, der Verwüstungen und Verletzungen in Japan zu verstehen. Sie repräsentieren vielmehr Vorstellungen und Einfühlungen in diese Landschaft. Die Kompositionen können daher eher als landschaftliche Anmutungen betrachtet werden, die an Aspekte von Landschaft erinnern, an Horizonte, Inseln, Schichtungen, Ablagerungen, pflanzlichen Bewuchs oder auch Gebäude. ‚Landschaft‘ wird hier zu einer universellen Sprache, die sowohl den Menschen wie auch die ihn umgebende Natur meint.

 

 

Dr. Romana Breuer, Kunsthistorikerin M.A.

Fukushima XI, Neubeginn, 2013, Pigmente, Tusche und Acryl auf Segeltuch, 125x80 cm
Fukushima XV, 2013, Pigmente, Tusche und Acryl auf Segeltuch, 70x120 cm, 2012 Neubeginn, 125x80 cm
Fukushima X, 2012, Pigmente, Tusche, Kreide und Acryl auf Segeltuch, 90x100 cm
Lost Paradise, VII, Champagnerkeide, Tusche, Pigmente und Acryl auf Segeltuch, 80x80 cm, 2013
Fukushima mon amour, VII, Pigmente, Champagnerkreide und Acryl auf schwerem Segeltuch, 130x130 cm, 2013
Fukushima mon amour, X, Tusche, Pigmente und Acryl auf Leinwand, 130x90 cm, 2013
Fukushima mon amour, II, Mischtechnik auf Leinwand, 100x200 cm, 2011
Fukushima mon amour, , Mischtechnik auf Segeltuch, 170x160 cm, 2011
Lost Paradise, IV, Champagnerkreide, Tusche, Pigmente und Acryl auf Jute, 150x200 cm, 2013
Lost Paradise, VIII, Champagnerkeide, Tusche, Pigmente und Acryl auf Jute, 160x160 cm, 2013
Lost Paradise, 2013, Tusche, Pigmente und Acryl auf Leinwand, 150x200 cm
Lost Paradise, IX, Champagnerkeide, Tusche, Pigmente, Dispersion und Acryl auf Jute, 170x170 cm, 2014
Lost Paradise, XI, Champagnerkeide, Tusche, Pigmente, Dispersion und Acryl auf Jute, 150x150 cm, 2014

Zyklus Vision der Leere

 

Die Künstlerin beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der asiatischen, insbesondere der Japanischen Kultur.

 

Bei den Arbeiten entdeckt man im Pinselduktus, den Schwung des Farbauftrages Ähnlichkeiten mit der japanischen Kalligrafie Kunst. Parallel zu dieser entwickeln sich Formen eruptiv, aus einer starken inneren Konzentration heraus. Auf diese reagiert die Künstlerin wiederum kompositorisch im nächsten Arbeitsschritt.

 

Dem Ganzen wohnt, trotz aller Ernsthaftigkeit etwas Spielerisches inne.

 

 Sigrid Brandstetter, Kunsthistorikerin M.A.

Mishima oder Vision der Leere, XV, Mischtechnik auf Segeltuch, 170x160 cm, 2013
Mishima oder Vision der Leere, III, Mischtechnik auf Segeltuch, 170x160 cm, 2005
Mishima oder Vision der Leere, II, Mischtechnik auf Segeltuch, 170x160 cm, 2005
Mishima oder Vision der Leere, I, Mischtechnik auf Segeltuch, 170x160 cm, 2005
Mishima oder Vision der Leere, XIV, Mischtechnik auf Segeltuch, 170x160 cm, 20135
Mishima 5, 2006
Mishima 6, 2006
Mishima 7, 2006
Mishima 8, 2006
Mishima 9, 2006